tag 8 und der erste faux pas

heute ist schon tag 9, aber ich bin gestern nicht dazu gekommen, zu schreiben. noch immer hat mich ein virus im griff, lässt mich ununterbrochen husten und hat dazu geführt, dass sich ein zwischenrippennerv entzündet hat und mir bei jedem husten ein unangenehmes stechen in den rücken zaubert. ja, ja, ich weiß – männerschnupfen. ich hör ja schon auf, zu jammern.

in dem oben beschriebenen zustand bin ich gestern von der arbeit nach hause gekommen und hatte seit dem frühstück, außer ein paar nüssen (meine neue schokolade), nichts richtiges gegessen. hungrig hab ich nach brot gesucht, aber außer einer packung bio-vollkorn-toast, war nichts zu finden. ein blick auf die zutatenliste offenbarte mir an position 3 „rohrohrzucker“. 5,6 g pro 100 g brot. ich überlegte kurz, dann steckte ich die ersten beiden scheiben in den toaster und verspeiste sie anschließend  mit käse. eine dritte folgte. 25 g pro scheibe, macht 75 g toast und 4,2 g rohrohrzucker aus bioanbau. mein erster wissentlicher verstoß gegen mein „sieben-wochen-ohne-zucker-versprechen“.

als ausgleich habe ich heute auf 2 geburtstagsfeiern absolut verführerischen kuchenplatten widerstanden! ich finde das gilt, oder?

außerdem hab ich beim essen des toastbrots eine interessante entdeckung gemacht. noch nie ist mir aufgefallen, wie süß die labberigen scheiben schmecken. es schmeckte fast ein bisschen seltsam, den würzigen käse auf süßem brot zu essen. ich schiebe die erfahrung auf den schon von vielen „zucker-entsagern“ beschriebenen effekt, dass die geschmacksknospen auf der zunge vom reichhaltigen zuckerkonsum abstumpfen und höhere dosen brauchen, um entsprechende meldungen ans gehirn zu schicken. nach einigen tagen ohne süße reize, stellen sich die strapazierten sinneszellen wieder um und es reichen schon geringere dosen für eine meldung an die schaltzentrale.

abgesehen von dieser interessanten erfahrung, ist zuckfasten echt sch…

 

Advertisements

4 Gedanken zu “tag 8 und der erste faux pas

  1. Da kannst Du stolz sein, wenn Du dem leckeren Kuchen widerstehen konntest. Und interessant findet ich das mit dem Toastbrot. Ich hätte auch nicht erwartet, dass da so viel Zucker drin ist.

    Seit knapp über einer Woche bin auch ich zuckerabstinent und halte es erstaunlich gut durch. Auch ich esse hin und wieder Nüsse (irgendwas muss man ja knabbern). Seltsamerweise reizen mich die süßen Sachen zurzeit gar nicht. Das ist wirklich sehr ungewöhnlich für mich. Aber auch eine schöne Erfahrung. Was ich mir jedoch gönne, ist eine halbe Banane in meinem Haferflocken-Frühstück. Und seltsamerweise kam mir die heute extrem unangenehm süß vor. Ob sich mein Geschmackssinn bereits umgewöhnt hat? Das wäre zu schön….

    Gefällt mir

  2. Lieber Martin, ich sah soeben dein Video Tag 2… Wie gemein das mit den Schokobrötchen 😀 😀 😀 Das ist ja echt fies hahahahaha ABER du packst das! 😉 Halte durch mein Lieber!!!! LG Fabienne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s